Bandinfo

The Groovin’ Grapes - die Big Band im Taschenformat

Wenn Sie „Atemlos durch die Nacht“ dem „Anton aus Tirol“ nachjagen, dann suchen Sie bei uns vergebens! Wenn Sie aber anspruchsvolle Unterhaltungsmusik aus den Bereichen Swing, Latin und Pop suchen, dann sind Sie hier genau richtig.

In liebevollen Arrangements verpackt, erklingen Evergreens in einem ureigenen Bandsound, ohne elektronischen Firlefanz, so, als wäre die Band geradewegs aus dem längst vergangenen Zeitalter der großen Big Bands entstiegen.

Die Big Band im Taschenformat, in der illustren Besetzung Tenorsaxophon (Jens Bodenburg), Posaune (Julian Gretschel), Klavier (Thibault Falk), Kontrabass (Klaus Axenkopf) und Schlagzeug (Daniel Lunkenheimer) bildet hierbei das musikalische Fundament, auf dem die Sängerin Luzia, alias Malika Alaoui ihr facettenreiches Temperament getrost freien Lauf lassen kann und mit ihrer Stimme und ihrem Wesen das Publikum in ihren Bann ziehen wird.

Meet the Band

Malika Alaoui: Vocals

Die in Lausanne geborene Künstlerin, die nicht nur als Sängerin, sondern auch als Tänzerin auf der Bühne steht, war über viele Jahre Solistin im Ensemble des „Cirque Du Soleil“, in der vielleicht erfolgreichsten Bühnenproduktion des Ensembles, die es je gab: „Alegria“, mit der sie alle fünf Kontinente der Welt bereiste.
Außerhalb ihrer künstlerischen Tätigkeit mit dem „Cirque Du Soleil“ arbeitete sie mit Künstlern wie Stuart Hamm, Robert Fripp, der Akkordeonistin Lidia Kaminski und dem Komponisten Dominique Lièvre zusammen.
In Berlin, wo sie seit geraumer Zeit lebt, arbeitet sie mit unterschiedlichen Künstlern innerhalb der Berliner Jazz und Weltmusikszene zusammen. Ein eigenes Soloprogramm mit dem Titel „NOW“, in welchem sie eigene Kompositionen, spirituelle Gesänge aus vielen ethnischen Kulturen improvisatorisch verschmelzen lässt, feierte kürzlich eine vielbeachtete Premiere.
Als Leiterin diverser Workshops in den Bereichen Musik, Tanz und Bühnenpräsenz führt es sie immer wieder durch ganz Europa und Mittelamerika.

www.malika-alaoui.com

Julian Gretschel

Julian Gretschel: Posaune & Arrangements

Julian Gretschel, Jahrgang 1970, lebt und arbeitet als freiberuflicher Musiker, Komponist und Arrangeur in Berlin. Trotz klassisch geprägter Ausbildung sowohl im instrumentalen Bereich als auch im Tonsatz, liegt sein Schaffensschwerpunkt heute im Jazz und in der Popularmusik.

Er ist Mitglied in diversen Gruppen, von Renaissancemusik („Collage- Forum für frühe Musik“, Berlin) bis hin zu diversen Swing- und Salsa-Formationen.

Sowohl eigene Plattenaufnahmen, unter Pseudonym als Komponist und Arrangeur „Hans Quarz“ bei „Louise Gold & The Quarzorchestra“, als auch als Gastmusiker bspw. Udo Jürgens, „Der ganz normale Wahnsinn“, runden seine vielfältige Arbeit ab.

Thibault Falk: Piano

In der Nähe von Lyon geboren, absolvierte er eine klassische Pianisten Ausbildung am Conservatoire Massenet in Saint- Étienne (Frankreich) und anschließend im Fachbereich „Jazz & Popularmusik“ an der HSfM „Hanns Eisler“ in Berlin.
Falk ist ein gefragter Pianist und mit den unterschiedlichsten Musikstilen bestens vertraut, von Chanson („Bérangère Palix & Band“) über Swing, Funk („Mo' Blow“) und Salsa („Mi Solar“). Seine Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern in der Formation „Gondwana“ machten ihn 2002 zum Preisträger des „Jazz & Blues Awards“.
Als Komponist und Arrangeur veröffentlichte Falk bereits zwei Alben: „Pour La Chambre d'Aga“ und „Sur Le Fil“, die er mit seinem eigenen, dem Thibault Falk-Quartett, aufnahm.
Konzertreisen und Engagements führen in durch ganz Europa und Asien.

www.thibault-falk.de

Jens Bodenburg

Jens Bodenburg: Saxophones

Geboren in Hamburg, Abitur im Hamburger Speckgürtel. Seit 1990 in Berlin. Diverse Studiengänge.

Freiberuflicher Musiker, Hauptinstrumente: Saxophone Mit 6 Jahren Klarinette (klassisch), mit 13 Saxophon (Jazz und Popularmusik), mit 19 Flöte (notgedrungen).

Unterricht bei bekannten und unbekannten Leuten; ungezählte Bands und Projekte mit bekannten und unbekannten Leuten.
Unterrichtet, spielt, hortet Saxophone, gerne exotische Größen und Modelle. Musikalisch: vielseitig. Notiert oder improvisiert, altmodisch oder avantgardistisch... Hauptsache der Spaß (und/ oder die Gage...) stimmt.

Bekennender ABBA-, Zappa- und Albert Ayler-Fan

Klaus Axenkopf: Kontrabass | E-Bass

von Klassik über Jazz bis „Weltmusik“ - der gebürtige Münchener erlernte sein Handwerk an der Musikhochschule Graz (Steiermark, Österreich).

Nach seinem Diplomabschluss 1994 siedelte er über nach Berlin und ist längst ein nicht wegzudenkender Bestandteil in der Berliner Jazzszene und darüber hinaus geworden. Axenkopf ist Mitglied in den unterschiedlichsten Formationen und interkulturellen Ensembles und wirkt häufig als Musiker in Radio, TV-, Film- und Theaterproduktionen mit.

Tourneen führten in nach China, Pakistan, Indien, Westafrika, den USA und in sämtliche West- und Osteuropäische Länder.

Daniel Lunkenheimer

Daniel Lunkenheimer: Drums

der aus Rheinland-Pfalz stammende Schlagzeuger studierte an der Los Angels Music Academy und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim.
Seine musikalische Tätigkeiten erstrecken sich von Rock’n Roll über Swing bis Salsa und Modern Jazz.

Lunkenheimer ist ein gefragter Künstler und daher häufiger musikalischer Gast im Studio bei Plattenproduktionen von internationalen Gruppen und Künstlern jeglicher Stilistik.
In Berlin gründete er eine eigene Musikschule und betreibt ein eigenes Musikstudio, wo auch die Aufnahmen dieser Band unter seiner Tonregie entstanden sind.

www.feel-the-beat.studio

Copyright Groovin’ Grapes 2018   Datenschutz  Impressummade by  eisstern design